seminargo.com-Interview

mit LUX&LAURIS-Geschäftsführer Philipp Ciza

LUX&LAURIS

Caterer mit Leib und Seele

Seit mittlerweile 8 Jahren bietet das Cateringunternehmen LUX&LAURIS Gourmetfreuden auf höchstem Niveau. Daher haben wir Herrn Philipp Ciza, Geschäftsführer und Eigentümer des Unternehmens, um sein Erfolgsrezept gebeten. Am Ende verrät er sogar, wie ein normaler Arbeitstag zu einem kulinarischen Erlebnis werden kann.

seminargo (S): Lieber Herr Ciza, wodurch zeichnet sich LUX&LAURIS aus?

Philipp Ciza: LUX&LAURIS - dahinter stehen Mitarbeiter, die mit Leib und Seele diesen Beruf ausüben und unseren Kunden und Gästen die beste Kulinarik sowie Serviceleistung gewährleisten. Wir becatern Firmen und private Feiern in ganz Österreich. Unsere langjährigen Mitarbeiter garantieren einen routinierten Veranstaltungsablauf und unser Küchenteam zeichnet sich immer wieder durch neue Kreationen aus. Unser Augenmerk liegt auf regionalen und saisonalen Produkten. Durch die Verleihung des Österreichischen Umweltzeichens werden seit Juni 2015 auch erfolgreich Green Events durchgeführt. Wir erfinden das Business nicht neu… - schaffen aber durch die persönliche Kundenbindung, unsere kulinarische Perfektion, Verlässlichkeit und Kreativität eine Basis für jeden Kunden, sodass er sich mit unserem Unternehmen identifizieren kann.

(S): Was ist Ihr persönliches Erfolgsrezept für ein gelungenes Event?

Philipp Ciza: Durch persönliche Vorgespräche und Site Inspections ist es möglich die Wünsche und Vorgaben der Kunden bereits frühzeitig zu erkennen und daraufhin ein optimales Erstangebot zu erstellen. Unsere effiziente und transparente Arbeitsweise schafft die Basis um in Kooperation mit dem Kunden ein Event aktiv zu gestalten und durchzuführen. Vor Ort ist das Team wichtig. Alle Arbeitsabläufe müssen ineinandergreifen um den Gästen eine gelungene Veranstaltung zu garantieren. Wir verlieren nie die Bindung… Auch nach einer Veranstaltung ist uns der Kunde wichtig. Nur durch Feedback lernen und verbessern wir uns ständig, ebenso beflügelt positives Feedback das Team und gewährleistet wiederum die perfekte Dienstleistung.

(S): Sie sind als Caterer auch in einigen Locations in Wien und Niederösterreich vertreten – was macht eine langfristige Kooperation aus?

Philipp Ciza: Vertrauen und Verlässlichkeit. Vorteile ergeben sich daraus vor allem für die Kunden. Das Cateringunternehmen kennt die Gegebenheiten und Vorgaben der Location, sowie die jeweiligen Ansprechpartner. Arbeitsabläufe oder Planungen erfolgen rascher. Ebenso profitieren wir dadurch. Kunden werden über eine Location auf ein Cateringunternehmen aufmerksam, dass Sie vorher vielleicht noch nicht kannten. Mit einigen Locations konzipieren wir maßgeschneiderte Lösungen (Hochzeits- und Weihnachtspackages).

(S): Das Cateringunternehmen LUX&LAURIS bietet kulinarische Gesamterlebnisse für kleine und große Veranstaltungen. Sie ermöglichen aber auch den Kunden mit einem weiteren Geschäftszweig – dem officemenu – eine tägliche und vor allem gesunde Ernährung. Welches Erfolgsrezept steckt dahinter?

Philipp Ciza: Eine gesunde und ausgewogene Ernährung rückt in vielen Firmen und bei vielen Mitarbeitern immer mehr in den Vordergrund. Produziert wird an unserem Standort in Wiener Neudorf. Von dort aus werden Kunden in und rund um Wien jeden Tag mit frisch zubereiteten Speisen und Smoothies beliefert. Die Speisen können schonend in einem Wärmeschrank oder Backrohr erhitzt werden. Ein Online-Bestellsystem ermöglicht den einfachen Buchungsweg. Alle Informationen finden Sie auf www.officemenu.at

Kurzbiografie & Staccato Philipp Ciza

Unternehmer - Teamplayer - Allroundtalent in der Gastronomie. Ich habe viele Stationen in der Hotellerie und Gastronomie im In- und Ausland absolviert, bis ich im Herbst 2014 die Entscheidung traff, mich selbständig zu machen. Ich habe diesen Schritt nicht bereut.

Erfolg ist für mich: weiterhin die Marke LUX&LAURIS stabil am Markt zu halten. Weiterhin meine Ideen umzusetzen und Unterstützung von Familie, Freunden und Mitarbeitern zu erhalten.

Wäre ich nicht Caterer wäre, wäre ich: Gärtner.

Das Ungesündeste an meinem Job,... ist das rasche und unregelmäßige Essen. Kein Tag ist wie der andere und manchmal bleibt einem selbst wenig Zeit für die kulinarische Seite.

Mein persönlicher Ausgleich: Meine Familie.

Gesamter Artikel als PDF-Datei [614 KB].